Richtlinien

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) betreibt das Crowdfunding-Portal KITcrowd, über welches natürliche und juristische Personen Projektideen der Öffentlichkeit präsentieren und um Finanzierung werben können. Damit wird ausgewählten Projekten aus dem KIT und dessen Umfeld, die nicht auf anderen Wegen finanziert werden können, oder bei denen man sich bewusst für eine Finanzierung mittels Crowdfunding oder Crowdinvesting entschieden hat, eine Chance auf Realisierung gegeben.

Mit den unterschiedlichen Projektarten auf KITcrowd sind spezifische Funding-Modelle verbunden, die über die Art der Zuwendung und im Einzelfall über die Abwicklung von Leistung und Gegenleistung entscheiden. Um hier alle Varianten des Crowdfundings zu ermöglichen, arbeitet das KIT mit Partnerplattformen zusammen.

Bitte beachten Sie als Projektstarter/innen nachfolgende Richtlinien für den Umgang mit KITcrowd.

 

Projekte

Projekte, die auf KITcrowd präsentiert werden sollen, benötigen einen Bezug zum KIT. Dabei ist das KIT generell offen für unterschiedlichste Projektideen. Es können zum einen KIT-interne Projekte sein, wie beispielsweise Projekte von KIT-Beschäftigten und Studierenden mit dem Ziel des Technologietransfers oder der Weiterentwicklung des Kulturangebots am KIT. Zum anderen können es auch Projekte von Hochschulgruppen, KIT-Ausgründungen oder weiteren Gruppierungen aus dem KIT-Umfeld sein, die einen nachvollziehbaren Beitrag zu den Handlungsfeldern Forschung, Lehre und Innovation am KIT beisteuern. Ebenfalls bietet KITcrowd Netzwerkpartnern die Möglichkeit, ihre Projekte auf KITcrowd zu bewerben. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt  mit dem Team von KITcrowd auf.

Für die Darstellung auf KITcrowd werden die Projekte einzelnen Kategorien zugeordnet und durch die DE Innovationsmanagement (IMA) bzw. die DE Relationship Management (RSM) betreut.

Die Inhalte eines Projekts dürfen nicht gegen geltendes deutsches Recht verstoßen. Insbesondere sind rassistische, obszöne oder persönlichkeitsverletzende Elemente auszuschließen. Ebenfalls sind geltende Urheber-, Patent- und Markenrechte sowie die Regelungen des Datenschutzes zu beachten. Bei einer nachweisbaren Verletzung werden die jeweiligen Projekte von der Plattform entfernt. Der rechtliche Stand der Projektidee muss vor Einreichung geklärt sein. Das KIT bietet Beratung, Redaktionsarbeit und Kommunikationsleistungen zu KITcrowd. Die inhaltliche Projektdurchführung liegt in der alleinigen Verantwortung der Projektstarter/innen, deren Überzeugungskraft und Aktivitäten den Erfolg maßgeblich beeinflussen. Der Erfolg eines Projekts wird durch das KIT nicht geschuldet oder garantiert. Falls das Projekt auf einer anderen Plattform als KITcrowd dargestellt wird, gelten die dort aufgeführten Richtlinien. Um Projektstartern/innen wie Projektförderern/innen  den besten technischen Service zu bieten, arbeitet das KIT mit dem Webhosting-Partner Mittwald CM Service GmbH & Co. KG zusammen.

 

Projektstarter

Projektstarter/innen sind Personen, welche ein Projekt auf KITcrowd einstellen und hierfür Unterstützer/innen gewinnen möchten. Projektstarter/innen müssen volljährig sein, also das 18. Lebensjahr erreicht haben, und geschäftsfähig sein, ob als Privatperson oder als Vertreter/in einer Organisation.

Sie reichen Ihre Projektidee beim Team von KITcrowd als Teil der KIT-Dienstleistungseinheiten Innovationsmanagement (IMA) bzw. Relationship Management (RSM) ein und werden dort beraten. Die Entscheidung über die Aufnahme eines Projekts auf KITcrowd trifft ein Team aus Vertretern/innen der KIT-Dienstleistungseinheiten Innovationsmanagement (IMA) bzw. Relationship Management (RSM) in Abstimmung mit dem KIT-Präsidium. Projekte, welche nicht den Richtlinien entsprechen, können abgelehnt werden. Das trägt zur Qualitätssicherung von KITcrowd bei.

Eignen sich Idee, Qualität und Ziel des Projekts für KITcrowd, wird das weitere Vorgehen festgelegt, das heißt die Umsetzung entweder direkt über KITcrowd („Eigenprojekt“) oder über eine Partnerplattform mit Darstellung der spezifischen Projektinhalte auf KITcrowd. Für diese Projekte gelten zusätzlich die Richtlinien der jeweiligen Partnerplattformen.

 

Datenerhebung

Für die Aufnahme eines KIT-eigenen Projekts werden neben der Motivation, den Hintergründen sowie den konkreten Projektinhalten auch personenbezogene Daten der Projektstarter/innen erhoben. Das sind Name, Vorname, akademischer Grad, Organisationseinheit, dienstliche Adresse, Telefonnummer, E-Mail und Projekt-URL soweit vorhanden (Kontaktdaten). Diese Daten werden in elektronischer Form gespeichert und ausschließlich zum Zwecke der Abwicklung des jeweiligen Crowdfunding-Vorhabens verwendet. Zugriff auf die Daten haben die jeweiligen Verantwortlichen bei den KIT-Dienstleistungseinheiten Innovationsmanagement (IMA) bzw. Relationship Management (RSM). Diese Daten werden bei Beendigung des gesamten KITcrowd-Projekts (Einstellung des Portals) gelöscht. Bei KIT-internen Eigenprojekten auf KITcrowd müssen zwecks möglicher Rückfragen seitens potenzieller Förderer bei der Darstellung der Projektidee die Kontaktdaten der Projektstarter/innen integriert werden. Zusätzlich zu den Kontaktdaten sollte die Darstellung auch ein Foto der Projektstarter/innen beinhalten, da dadurch ein persönlicher Bezug zu den Projektstartern/innen entsteht. Zusätzlich können Projektvideos auf der Plattform veröffentlicht werden, die ein besseres Verständnis der Projektidee ermöglichen.

 

Finanzabwicklung

KIT-interne Eigenprojekte auf KITcrowd verfolgen den Spenden- oder Sponsoring-Ansatz. Sie werden finanziell über das KIT oder die KIT-eigenen Stiftungen (KIT-Stiftung und KIT Innovation gGmbH) abgewickelt. Andere Crowdfundingarten werden über die Partnerplattformen angeboten.

Im Spendenfall gelten die hier dargestellten Abläufe. Beim Sponsoring gelten die hier dargestellten Abläufe. Das KIT bzw. die Stiftungen behalten keinen Anteil an der eingehenden Fundingsumme ein, die Beträge gehen in vollem Umfang an das jeweilige Projekt. Im Falle einer Umsetzung über eine Partnerplattform gelten die dortigen Abläufe.

 

Haftung

Das KIT gewährt Projektstartern kostenfrei die Darstellung ihrer Projekte auf der Webseite www.kitcrowd.de. Vor diesem Hintergrund besteht keine Haftung des KIT im Fall des Ausfalls der Webseite, von technischen Schwierigkeiten oder im Falle der kurz- oder längerfristigen Nichterreichbarkeit der Webseite. Das KIT haftet insoweit nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Im Falle der groben Fahrlässigkeit ist die Haftung für Folgeschäden ausgeschlossen. Die Haftungsausschlüsse und -einschränkungen gelten nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen arglistigen Verhaltens, aus der Haftung für garantierte Beschaffenheitsmerkmale.Wenn Ihnen bei einem Projekt oder einem Nutzer etwas auffällt, das gegen die geltenden Richtlinien verstößt, oder Sie auf Fehler aufmerksam werden, bitten wir Sie, mit dem Team von KITcrowd in Kontakt zu treten und dies mitzuteilen.

 

Projektförderer

Die inhaltliche Projektdurchführung liegt in der alleinigen Verantwortung der Projektstarter/innen, deren Überzeugungskraft und Aktivitäten den Erfolg maßgeblich beeinflussen. Ein Erfolg wird durch das KIT nicht geschuldet oder garantiert.

Wenn Ihnen bei einem Projekt oder einem Nutzer etwas auffällt, das gegen die geltenden Richtlinien verstößt, oder Sie auf Fehler aufmerksam werden, bitten wir Sie, mit dem Team von KITcrowd in Kontakt zu treten und dies mitzuteilen.

Gefördert durch: